Getaway – Isle of Skye

Aye, aye… I know, we’ve just been to an exiting Scottish island but there’s still more places to discover and enjoy. So when it was time for Lucie, Benni and Lina to visit us in our humble abode in Edinburgh we all agreed it was the right time to travel up north again and enjoy beautiful Skye. Neither of the mentioned nor Max had ever been on the largest island of the Inner Hebrides, while yours truly has already been there three times – and still loves to go there.

Skye and back again

Car rented, child seat fitted, almost no room left for the grown-ups (except the ones in the driver’s seat). The car was really nice to drive but smaller than the one I had expected (after all, fitting four more or less grown-ups and a three year old in one car for a five or six hour ride is not the easiest chore). But hey, where’s the road-trip fun without a little funny feeling in the stomach?
So off the Skye: through Perthshire, touching the Cairngorms, Nevis Range, Eilean Donan, over the bridge …

touring Skye

I feel I gotta be careful not to make this too much chatter here now, so just a quick rundown of what we did and saw during our three-night-stay on Skye (then it’s time to scroll down to some photographs):

We’ve seen beautiful scenery of course, the tourist-magnet rock formations of Kilt Rock, the eerie Old Man of Storr (opening sequence of Prometheus, anyone?), sheep, cows, the breathtaking Quiraing where Max found a spot of absolute silence (we were actually annoyed by footsteps in the grass of people about two hundred metres away), a nice coral beach (unfortunately without much sun), Neist Point and the lighthouse at the most westerly point of the island …

Lucie and I found some time to enjoy a somewhat different kind of fun while our car-sick boys relaxed in the B&B… yes, we definitively made full use of the the all-inclusive car insurance. Speeding our rental car over the evening single track roads on Skye, slowing down for neither bend nor sheep, diving deep into every bump and flying high with the most worthy rises (literally meaning just that, flying, if only for a few metres) and coming down hard!

All that in three good days that started super sunny and warm, then turned into foggy drizzly something, and greeted us with some light snow the last morning. In a way, a perfect showcase of all Scottish seasons I guess.

On our way back to the mainland we were treating ourselves to an exciting mountain route to the tiny ferry in Kylerhea instead of taking the bridge again. Later on we took the route through Glen Coe and a bit of the Trossachs and Stirlingshire. (I just realise that this last paragraph is probably meaningless to the most people reading this who might know where all this is, sorry.)

Alright then, time to scroll down for some awesome pictures that Lucie, Max and I have taken.


Stimmt schon, eigentlich waren wir ja erst vor kurzem auf einer aufregenden Schottischen Insel, aber wir haben immer noch längst nicht alles gesehen. Und als es Anfang April endlich so weit war, dass Lucie, Benni und Lina uns besuchen kommen sollten, war schnell klar, wir müssen gemeinsam die wunderschöne Insel Skye erkunden.
Keiner der genannten oder Max waren bislang dort, während ich mittlerweile schon drei mal auf der größten Insel der Inneren Hebriden gewesen bin und es dort immer noch liebe.

Also dann: Auto gemietet, Kindersitz eingebaut, kaum noch Platz für die Erwachsenen (außer die im Fahrersitz). Das Auto war echt ziemlich gut zu fahren, aber doch um einiges kleiner als erwartet (immerhin sollten vier mehr oder weniger Erwachsene Menschen und ein dreijähriges Teufelchen fünf oder gar sechs Stunden transportiert werden). Aber ohne ein mulmiges Gefühl im Bauch gibt es auch keinen richtigen Road-Trip Spaß, oder?!
Und damit auf nach Skye: durch Pertshire, am Cairngorms Nationalpark vorbei, das Eilean Donan Castle angeschaut und über die Brücke auf die Insel …

Jetzt muss ich aufpassen, dass ich nicht zu viel um den heißen Brei schreibe, deswegen nur ein kurzer Überblick, was wir in unseren drei Tagen auf Skye gesehen und erlebt haben (und dann ist es Zeit, unsere tollen Fotos anzuschauen):

Ganz viel wunderschöne Landschaften haben wir natürlich gesehen, Touristen-Magneten wie Kilt Rock, den unheimlich anmutenden Old Man of Storr (wie gesehen in der Eröffnungssequenz von Prometheus), Schafe, Kühe, den atemberaubenden Quiraing – hier hat Max einen Punkt der absoluten Stille gefunden, kein Wind, kein garnix, wundervoll –, einen schicken kleinen weißen Muschelstrand (leider ohne sehr viel Sonne), tolle Steilküsten und einen schnuckeligen Leuchtturm am Neist Point, den westlichsten Punkt der Insel …

Lucie und ich hatten derweil auch noch ganz anderen Spaß. Während unsere reisekranken Jungs sich entspannten, haben wir den umfangreichen Versicherungsschutz (ohne Selbstbeteiligung) unseres Mietwagens voll ausgenutzt. (Fast) Unaufhaltsam beschleunigend haben wir unseren Wagen über die wunderschönen einspurigen Straßen von Skye gejagt, jede Kurve genossen, uns tief in jede Delle gelegt um aus der anschließenden Erhöhung heraus zu fliegen (wortwörtlich! wir sind geflogen, wenn auch nur ein paar Meter) und wieder sehr hart zu landen!

All das in drei wunderbaren Tagen, die sehr sonnig und sogar etwas warm begonnen, dann irgendwie nebelig-vernieselt wurden, um uns am letzten Morgen sogar mit ein wenig Neuschnee zu begrüßen. Alles in allem also ein guter Durchschnitt durch die Schottischen Jahreszeiten.

Auf dem Rückweg haben wir uns einen kleinen Umweg über eine spannende Bergroute gegönnt, um dann mit einer winzigen Autofähre überzusetzen anstatt wieder die Brücke zu überqueren. Danach sind wir durch ein (wie ich zumindest fand) traumhaft halb-winterliches Glen Coe gefahren, haben die Trossachs und Stirlingshire angeschnitten … (wobei das für die meisten Leser jetzt sicherlich ziemlich unnütze Informationen waren, Entschuldigung).

Also dann: Zeit für umwerfende Fotos von Lucie, Max und mir.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>